Männermode: Unterwäsche gehört dazu!

Wenn man heute über Männermode redet, dann gehört dazu auch die Unterwäsche. Immer mehr Männer machen sich Gedanken über ihr Aussehen. Und das fängt bereits beim Slip oder der Pant an. Die Auswahl kommt hier so langsam der Vielfalt bei Damenunterwäsche nahe. Na ja, nicht ganz. Aber mittlerweile gibt es doch so einige Marken, wie z.B. Olaf Benz, Nils Bohner, HOM, Calvin Klein, Bruno Banani um nur ein paar zu nennen, die sich teilweise auf Männerunterwäsche spezialisiert haben oder aber zumindest eine große Kollektion exklusiver Underwear im Programm haben.

Es gibt heute die verschiedesten Schnitte in teilweise grellen Farben und Mustern. Hat man früher meist nur den weißen Feinripp mit Eingriff von Schiesser gekannt, so kann Mann heute zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Modelle und Hersteller wählen. In den 80er/90er Jahren war die weite Boxershort sehr beliebt. Schon seit längerem geht der Trend hin zu immer engeren, knapperen und extravaganteren Modellen. Exklusive Unterwäsche ist heute ein Muss für jeden trendbewussten Mann. Anfang dieses Jahrtausends waren Retro-Pants das Maß aller Dinge. Heute sind aber die noch knapperen Modelle, oft auch als Hip-Pant bezeichnet, gefragt. Ein wie ich finde sehr interessanter Schnitt ist die Apropo Pant oder Micropo Brief von MANstore. Und was vor Jahren noch als absolutes No-Go galt, ist heute bei Männern wieder weiter verbreitet: Strings. Neben knappen Pants und Slips bieten viele Hersteller auch eine umfangreiche Auswahl an Strings.
Ähnlich wie bei anderer Kleidung spielt auch das Thema Farbe und Muster im Bereich der Männerunterwäsche eine Rolle. Nicht nur schwarz, grau und weiß muss die Pant sein. Gerne darf Mann auch mal knallig bunte und gemusterte Underwear tragen.

 

Wenn man über gepflegte Männer und ihre Mode redet, fällt manchmal auch der Begriff Metrosexualität und es werden prominente Beispiele wie David Beckham oder Cristiano Ronaldo genannt. Der Begriff metrosexuell setzt sich zusammen aus „metropolitan“ und „heterosexuell“ und steht u.a. für heterosexuelle Männer, die sehr bewusst auf ihren Körper und ihre Kleidung achten. Man könnte sagen, dass sie „typisch weibliche“ Interessen pflegen. Metrosexuelle Männer achten weitaus mehr auf sich als der Durchschnittsmann. Sie sind ebenso körperbewusst wie modebewusst. Das fängt bereits bei der Rasur an, die sich nicht nur auf den Bart beschränkt. Intimrasur ist heute fast schon selbstverständlich. Hinzu kommen Gesichtscremes und andere Pflegeprodukte, gerne auch mal ein Peeling.

 

Weiter geht das perfekte Styling dann mit der richtigen Unterwäsche.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.